Cäcilia-Messe und Cäciliafeier – Musikkapelle verabschiedet ihr Musikjahr

Die Musikkapelle nimmt bei der Cäcilienfeier Jung-Musikanten in ihren Reihen auf, Foto: Knut Kuckel
Die Musikkapelle nimmt bei der Cäcilienfeier Jung-Musikanten in ihren Reihen auf, Foto: Knut Kuckel
Die Cäcilia-Messe am Sonntag, dem 23. November 2014 war der Höhepunkt im Kalender der Musikkapelle Mieming. Auf ihrer  anschließenden Cäcilienfeier im Gasthof Neuwirt in Untermieming nahm die MK  Mieming sieben junge Musikantinnen und Musikanten in ihren Reihen auf.

Zwei junge Musikantinnen beginnen zeitgleich ihr Probejahr. 

Die Cäcilia-Messe wird zum Namenstag der Heiligen Cäcilia gefeiert (der ist am 22. November). Sie ist die Schutzheilige der Musikanten.

Die Cäcilia-Messe in der Pfarrkirche Untermieming zelebrierte Alt-Dekan Albert Markt, unterstützt von Pastoralassistent Franz Xaver Schädle. Die Musikkapelle Mieming gestaltete den musikalischen Teil der Messe. Leitung: Kapellmeister Sebastian Kluckner.

Eingeleitet wurde die Messe mit der „Krönungsintrada II“ von Jiri Ignac Linek, einem tschechischen Komponisten. Das Gloria wird passend von Sepp Thalers „Gloria“ begleitet. Der „St. Antonius Choral“ von Joseph Haydn leitete über zur Opferung, die von Mozarts „Ave verum corpus“ umrahmt wurde. Zum Sanktus spielte die Musikkapelle Michael Haydns „Singt heilig, heilig, heilig“. Die Kommunion begleitete der „Evening Song“, ein Abendlied von C. C. Scholefield. „Crimond“, ein englischer Choral nach einer Volksweise, bildete schließlich den Abschluss der feierlichen Cäcilia-Messe.

Alt-Dekan Albert Markt bedankte sich zum Auftakt seiner Predigt bei den Musikanten für ihren Dienst an der Gesellschaft. „Vergelt’s Gott für alles, was ihr tut, im Dienste der Gemeinde. Das ist euer Fest, aller Dank gebührt euch!“ Was die Musikkapelle in einem Musikjahr für die Gemeinschaft leiste, sei von unschätzbarem Wert. „Wir können auf sie zählen bei vielen Festen und Prozessionen. Bitte denkt alle daran, wenn ihr heute zum Abschluss dieser Messe ausnahmsweise applaudiert“.

Die katholische Kirche feiert am Sonntag vor dem 1. Advent,  ihr Christkönigsfest. Die evangelischen Christen feiern diesem letzten Tag des Kirchenjahres Totensonntag.

Es gehört zur Tradition der Musikkapelle Mieming, am letzten Tag des Kirchenjahres ihr Musikjahr zu verabschieden. Auf der Cäcilienfeier erhielten heute sieben junge Musikantinnen und Musikanten, nach ihrem erfolgreich abgeschlossenen Probejahr, ihre Musikantenbriefe. Zum festen Kreis der Musikkapelle Mieming gehören ab heute: Daniela und Marina Mair (beide spielen Trompete), Lukas Holzeis (Trompete), Maina Schädle (Klarinette), Daniel Kluckner und Florian Friedrich (beide Saxophon) und Tobias Holzeis (Tenorhorn).

Die Musikantenbriefe überreichten Bürgermeister Dr. Franz Dengg, Jugendreferentin Julia Schuchter und Michael Holzeis, Obmann der Musikkapelle Mieming.

Für Katharina Perkhofer (Querflöte) und Sarah Haid (Klarinette) beginnt heute das Probejahr. Wenn sie es erfolgreich abschließen, werden sie bei der Cäcilienfeier im November 2015 in die Musikkapelle aufgenommen.

Obmann Michael Holzeis stellte in seiner Begrüßung auch Sebastian Kluckner als Interims-Kapellmeister der Musikkapelle Mieming vor. Gewählt werden könne er bei der Jahreshauptversammlung im Jänner 2015.

Die Musikkapelle verlässt Jerzy Nozdryn Plotnicki (Schlagwerk).

Unter den zahlreichen Gästen waren auch die Ehrenkapellmeister Siegfried Köll und Christian Holzeis und weitere Ehrenmitglieder der Musikkapelle Mieming. Neben Bürgermeister Franz Dengg erwies auch Vize-Bürgermeister Klaus Scharmer unseren Musikanten die Ehre.

Hintergrund: Cäcilia – Patronin der Musik

Eine hübsche adlige Römerin soll sie gewesen sein, Cäcilia, die Schutzpatronin der Kirchenmusik, der Organisten, Orgelbauer, Instrumentenmacher, Dichter, Sänger und Musikanten. Schon als Kind soll sie sich der Legende nach allein Christus angetraut gefühlt haben. Ihre Eltern verheirateten sie dennoch mit einem heidnischen Jüngling namens Valerianus. Doch Cäcilia konnte ihren Mann zum Christentum bekehren und ihre Reinheit bewahren. Die beiden führten eine Josefsehe und bekehrten auch andere zum Christentum, was Valerianus und seinem Bruder bald das Leben kostete. Und auch Cäcilia sollte für ihren Glauben büßen. Sie wurde in ein kochendes Bad gesetzt. Doch das brühend heiße Wasser konnte der jungen Römerin nichts anhaben. Auch das Henkersschwert vermochte ihr Leben nicht zu beenden. Schwer verletzt überlebte sie noch drei Tage, in denen sie ihr Gut den Armen vermachte und weitere Mitmenschen zum Christentum bekehrte. Seit dem Spätmittelalter ist Cäcilia als Patronin der Musik bekannt. Dieses Patronat verdankt sie angeblich einem Übersetzungsfehler, was ihrer Popularität aber bis heute keinen Abbruch tut.

Musikkapelle Mieming: → www.musikkapelle-mieming.at

Fotos: Knut Kuckel

Google uns... - unter: Mieming in Tirol

Nicole Ginzinger

Musikkapelle Mieming, Schriftführerin

Alle Beiträge

Meine Meinung zum Beitrag

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kalender

« November 2017 » loading...
M D M D F S S
30
31
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
1
2
3

Aktuelles

Timeline

Meistgelesen

Google+

Mieming.online abonnieren

Bitte gib hier deine E-Mail-Adresse an, um Mieming.online zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via eMail zu erhalten.