Musikkapelle Mieming wählt neuen Kapellmeister – Einstimmiges Votum für Sebastian Kluckner

Gewählter Ausschuss der Musikkapelle Mieming, Foto: Knut Kuckel
Gewählter Ausschuss der Musikkapelle Mieming, Foto: Knut Kuckel
Sebastian Kluckner ist seit Freitag, dem 9. Jänner 2015 offiziell der neue Kapellmeister der Musikkapelle Mieming. Bei ihrer Jahreshauptversammlung wählten die Musikantinnen und Musikanten Sebastian Kluckner mit einstimmigem Votum.

Sein Stellvertreter wird bis auf weiteres Obmann Michael Holzeis sein. 

„Wir sollten aber schon bald zu einer dauerhaften Lösung in der Stellvertreterfrage kommen“, sagte Michael Holzeis und „von einem turbulenten Musikjahr 2014 wechseln wir nahtlos in das neue Musikjahr 2015. „Eine Winterpause gibt es für uns nicht“.

Sebastian Kluckner war schon seit dem Ausscheiden von Kapellmeister Markus Aichner im Herbst 2014, interimsmässig dessen Nachfolger. Es gab keine Gegenkandidatur. Sebastian Kluckner war der Wunschkandidat aller Musikantinnen und Musikanten der Musikkapelle.

Mit Blick auf unsere Aufgaben wird dieses Jahr vielleicht eines der bedeutendsten Musikjahre der jüngsten Vergangenheit“, so Obmann Michael Holzeis. Heuer wird die Musikkapelle Mieming nämlich Ausrichter des 66. Bezirksmusikfestes sein.

Mieming.online berichtet ausführlich über die Jahreshauptversammlung der Musikkapelle Mieming. Weil ihr im öffentlichen Ansehen eine besondere Wertschätzung zuteil wird. Unser Beitrag gestattet aber auch ein paar interessante Blicke hinter die Kulissen des großen Musikbetriebs.

Die Musikkapelle Mieming ist eine von dreizehn Musikkapellen, die sich im Blasmusikverband Telfs organisiert haben. Das Dabeisein bei der viertägigen Großveranstaltung ist für Hunderte der Musikantinnen und Musikanten eine ebenso ehrenvolle wie gesellige Angelegenheit. Zum Bezirksmusikfest reisen alle Musikkapellen des Blasmusikverbandes an. Das Fest ist für viele Menschen des öffentlichen Lebens eine gerne wahrgenommene Gelegenheit zur persönlichen Repräsentation. Als Termin wurde vorläufig die zweite Juli-Woche angekündigt.

Im Blasmusikverband Telfs sind zurzeit dreizehn Musikkapellen organisiert. Aus: Flaurling, Hatting, Inzing, Mieming, Oberhofen, Obsteig, Pettnau, Pfaffenhofen, Polling, Ranggen, Telfs, Wildermieming und Zirl.

„Nicht nur für die regionale Blasmusik ist das Bezirksmusikfest eines der herausragendsten Ereignisse des Jahres, auch für unsere Gemeinde ist ein gutes Gelingen von größter Bedeutung“, sagte Bürgermeister Dr. Franz Dengg. „Wir werden euch deshalb aktiv bei der Organisation und Durchführung unterstützen“, versprach er den weit über 50 aktiven Musikantinnen und Musikanten. Bürgermeister Franz Dengg kam auch, stellvertretend für den am Abend verhinderten Kulturreferenten, zur Jahreshauptversammlung und fungierte bei der späteren Ausschusswahl als Wahlleiter.

In der Musikkapelle Mieming wird im Turnus von drei Jahren gewählt. Punkt 7 der aktuellen Tagesordnung sah die Wahlen des Kapellmeisters und seines Stellvertreters vor.

Zuvor berichteten Kassier, Kassaprüfer, Jugendreferenten, Kapellmeister und Obmann aus ihren Bereichen über Ergebnisse und Ereignisse des vergangenen Jahres.

Kassenprüfer Martin Spielmann lobte insgesamt die Arbeit des langjährigen Kassiers Markus Reich. „Zu jeder, der mehr als über 200 Buchungen des letzten Jahres, kann Markus Auskunft geben. Auf Wunsch, bis ins kleinste Detail. Vorbildlicher geht es wohl kaum.“ Seine Kasse sei in einem Top-Zustand. Martin Spielmann wurde später erwartungsgemäß wieder als Kassenprüfer gewählt. Sein neuer Stellvertreter ist Stefan Pickelmann.

Dafür und für den Bericht von Kassier Markus Reich gab es starken Applaus. „Dem so Gelobten das erneute Vertrauen auszusprechen scheint ja schon fast eine Routineangelegenheit zu werden“, kommentierte Obmann Michael Holzeis. Markus Reich wurden für drei weitere Jahre im Amt des Kassiers das Vertrauen ausgesprochen.

Markus Reich zählte die wichtigsten Einnahmequellen der Musikkapelle auf. Dazu gehören, neben den zu erwartenden Zuschüssen und Förderungen von Gemeinde und Verbänden, viele große und noch mehr kleinere Einnahmen. So fördere beispielsweise der Tourismusverband mindestens drei Konzerte im Jahr, bei denen im Rahmenprogramm langjährige Gäste des Sonnenplateau Mieming und Tirol Mitte geehrt werden.

Gute Einnahmen garantierten vor allem öffentliche Veranstaltungen wie die Platzkonzerte im Sommer oder die anspruchsvolleren Frühjahrs- und Weihnachtskonzerte. Im vergangenen Jahr wurde das Budget in nicht unerheblichem Maße von den Fasnachts-Aktivitäten der Musikkapelle gestützt. Oder dem Sommerkonzert am Badesee, „das im letzten Sommer hauptsächlich wetterbedingt weniger gut verlief“. Das könne man aber heuer für das neue Jahr wieder ausgleichen.

„Wir sollten uns alle in diesem Zusammenhang einmal mit einem kräftigen Applaus bei unseren Marketenderinnen bedanken“, so Markus Reich, „die Stamperl für Stamperl aus ihren Schnapserl-Gaben vor Ort, regelmäßig ein paar tausend Euro einnehmen.“

Haupteinnahmequelle der Musikkapelle sei aber in alter Tradition das Silvesterblasen. „Noch bevor die beantragten Zuschüsse und Förderungen auf unserem Konto eingehen, können wir von diesem Geld die wichtigsten Kosten abdecken“, erklärte Kassier Reich. Die Spenden beim jüngsten Silvesterblasen waren erfreulicherweise höher als im Vorjahr. „Spenden sagen auch etwas über die Beliebtheit unserer Musikkapelle aus. Unser Jahres-Budget profitiert im wesentlichen von der breiten Wertschätzung aller Miemingerinnen und Mieminger.“

Für die Musikkapelle Mieming als Aushängeschild einer öffentlich gelebten Dorfgemeinschaft ist Transparenz von Ein- und Ausnahmen wichtig. „Wer sich konkret über die Aus- und Einnahmen interessiert, kann sie auf Nachfrage bei mir jederzeit einsehen“, sagt Kassier Markus Reich. Im Vereinswesen eine nicht allgemein übliche Offenheit.

Auf der Ausgabenseite gebe es jede Menge unvorhersehbarer Kostenfaktoren wie Anschaffungen oder Reparaturen von Musikinstrumenten, Instandhaltungspflichten genutzter Räume, der Kauf neuer Notenblätter, die Beiträge für die Musikschulen oder die Jugendausbildung. „Und inzwischen hat jede Musikantin, jeder Musikant eigenverantwortlich einen persönlichen Notenständer.“

Viel Geld müsse aber vor allem für die Kleidung ausgegeben werden. Markus Reich: „Im vergangenen Jahr war die Anschaffung neuer Trachten für die Neuzugänge der Musik- und Jugendkapelle notwendig“.

Obmann Michael Holzeis reflektierte im Zusammenhang mit den Ausrückungen im vergangenen Jahr unter anderem auch die Problematik „Wetter“. „Zum ersten Mal fanden in 2014 alle Platzkonzerte statt. Bei schlechtem Wetter spielten wir im Gemeindesaal“, so Michael Holzeis. Aber Begeisterung klingt anders: „Da waren wir nicht selten weitgehend unter uns“. Ausbaufähig seien die Platzkonzerte auf dem Gemeindeplatz. „Die waren gut frequentiert.“

„Es ist kein Geheimnis“, entgegnete Bürgermeister Franz Dengg in Bezug auf die vom Wetter abhängigen Platzkonzerte im Sommer, „die Musikkapelle wünscht sich eine Spielstätte, die sie vor Niederschlägen schützt“. Das könne der angedachte Musikpavillon sein. Ein Grundstück, neben Raika und dem Gemeindeparkplatz sei dafür erworben worden. „Jetzt seid ihr an der Reihe. Macht konkrete Vorschläge.“

Auf alle Fälle müssten jetzt eine Reihe von Notwendigkeiten abgearbeitet werden. Dazu gehörten nach einer ersten Konzeptvorlage unbedingt auch notwendige Gespräche mit Nachbarn und/oder Anliegern. „Auf jeden Fall kann ich Euch namens der Gemeinde zusichern, alles für die Realisierung eines Musikpavillons zu tun“.

Die Musikkapelle sei als wichtigster Kulturträger nicht nur das Aushängeschild der Gemeinde Mieming, sondern auch unverzichtbar bei den wichtigsten Ereignissen der Dorfgemeinschaft. „Wenn ihr mal nicht dabei seid, fehlt einfach etwas“, sagte Franz Dengg.

Die Jugendreferenten Julia Schuchter und Sancho Kraler präsentierten ihren Jahresbericht 2014 gemeinsam. Mit ein paar Zahlen vorab: Zurzeit verzeichnet die Jugendkapelle 24 Mitglieder im Alter von 9 bis 19 Jahren. 15 von ihnen seien bereits aktive Jungmusikantinnen/Jungmusikanten.

Die Jugendkapelle freut sich über neun Neuanmeldungen. Florian Holzeis unterrichtet zwei Schülerinnen privat, für die in der Musikschule kein Platz gefunden werden konnte. In die Jugendkapelle neu aufgenommen wurden Lukas und Tobias Holzeis, Martina und Daniela Mair, Hannah Schädl, Daniel Kluckner und Florian Friedrich. Ihr Probejahr absolvieren Katharina Perkhofer und Sarah Haid.

Zu den öffentlichen Aktivitäten im letzen Jahr zählten u.a. das Frühjahrskonzert im Mai, der Jugendnachmittag beim Bezirksmusikfest in Telfs. Aber auch der Nikolauseinzug in die Pfarrkirche Barwies mit Blechbläserensemble und die Kindermette an Heilig Abend.

Mit dem Leistungsabzeichen Bronze wurde aus der Jugendkapelle die Klarinettistin Sarah Haid geehrt. Katharina Perkhofer (Querflöte) und Susanne Kniepeiß (Tenorhorn). Das Leistungsabzeichen Silber erhielten Lucas Schuchter (Horn) mit Auszeichnung und Florian Pickelmann (Klarinette. Julia Schuchter (Querflöte) wurde mit Gold ausgezeichnet.

Zur Tradition erfolgreicher Jugendarbeit gehöre aber auch die Kameradschaftspflege. „Im vergangenen Jahr waren das beispielsweise das Ostereierschießen und Kekse backen fürs Weihnachtskonzert. Nicht zu vergessen gelegentliche Ausflüge.

Obmann Michael Holzeis: „Wir freuen uns über den Erfolg unserer anspruchsvollen Konzerte.“ Dazu zählten das Frühjahrskonzert mit weltlicher Musik und das Weihnachtskonzert mit überwiegend kirchlichem Musikrepertoire. „Nach dem jüngsten Weihnachtskonzert haben wir uns über zahlreiche positive Resonanzen gefreut“.

Gefühlt war auch die Cäcilienfeier am Vormittag, nach der Cäcilia-Messe im November, ein beachtlicher Erfolg. „Wir beraten im Verlauf des Jahres, ob wir bei dem Konzept bleiben oder zum alten zurückkehren“, kündigte Obmann Michael Holzeis an.

Unser Beitragsfoto (siehe oben) zeigt den neu gewählten bzw. bestätigten Ausschuss der Musikkapelle: Obmann Michael Holzeis, Kapellmeister Sebastian Kluckner, Schriftführerin Nicole Ginzinger, Obmann Stv/Kameradschaftspfleger Michael Köll, Kassier Markus Reich, Notenwartin Christine Holzeis, Instrumentenwart Matthias Schöpf, die Jugendreferenten Julia Schuchter und Stellvertreter Sancho Kraler. In deren Mitte (hinten) Nicole Holzeis (Bekleidunswart). Auf dem Foto fehlt: Chronistin Stephanie Schlierenzauer.

Neben Bürgermeister Dr. Franz Dengg wurden als prominente Gäste die Ehrenkapellmeister Siegfried Köll und Christian Holzeis begrüßt. Als Ehrenobmann Hannes Spielmann.

Unter dem Tagesordnungspunkt „Allfälliges“ ließ Obmann Holzeis noch wisscn, dass für dieses Jahr ein Ausflug in die französische Partnergemeinde Limas geplant sei. Damit wolle man die erfolgreiche Prag-Reise im vergangenen Jahr anknüpfen.

Web-Link:
Musikkapelle Mieming: www.musikkapelle-mieming.at

Fotos: Knut Kuckel

Google uns... - unter: Mieming in Tirol

Knut Kuckel

Journalist / Publizist. Herausgeber von:
MediaNews.Blog“ – MediaNews.Blog informiert über die Themenbereiche Medien, Journalismus und Kommunikation.
OnMyWay.Photos“ – Foto-Blog. Mit Bildern und Kurzgeschichten von unterwegs.
Knut Kuckel – Persönliches Webportal
→ Alle meine meine Beiträge in Mieming.online findest Du, wenn Du auf [weiter] klickst.

Alle Beiträge

Meine Meinung zum Beitrag

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kalender

« November 2017 » loading...
M D M D F S S
30
31
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
1
2
3

Aktuelles

Timeline

Meistgelesen

Google+

Mieming.online abonnieren

Bitte gib hier deine E-Mail-Adresse an, um Mieming.online zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via eMail zu erhalten.