Frühjahrsputz 2015 – Es wurden „auf das Gramm genau 672 kg Müll“ gesammelt

Rund vierhundert fleißige Hände haben Mieming vom Müll befreit. Foto: Knut Kucke
Rund vierhundert fleißige Hände haben Mieming vom Müll befreit. Foto: Knut Kucke
War schon ein richtiger "Event" - der gemeinsame Dorfputz. Es kamen viele Müllsammlerinnen und Müllsammler aus unseren Vereinen, Schulen und auch Privatpersonen.

Treffpunkt war am Samstag, dem 28. März 2015 um 13 Uhr  bei der Feuerwehrhalle in Mieming. Nach ca. drei Stunden war Mieming vom Wildmüll befreit. Aus der Gemeindeverwaltung meldet Laura Wild am Montag-Morgen: „Es waren insgesamt 672 kg Müll.“

Die „Müllautos“ stellte die Freiwillige Feuerwehr Mieming. Nach jahrelanger aktiver Mitarbeit unserer Feuerwehrleute ist man am Feuerwehrweg bestens organisiert.

Alle abgelieferten Müllsäcke wurden heute früh von Ernst Krug und seinem Recycling-Team gewogen. „Auf das Gramm genau“, scherzt der Ernst.

Runden wir also auf und schauen mal nach: Im vergangenen Jahr waren es ca. 400 Kilogramm Müll. Es wurden demnach heuer rund 300 Kilogramm Unrat mehr gesammelt.“Trotzdem“, so Bürgermeister Dr. Franz Dengg, „hat sich bei uns die Müllmenge noch in Grenzen gehalten.“ Und er fügt hinzu „Gott sei Dank!“

Vielleicht lag es ja am sprichwörtlichen Bilderbuchwetter, dass mehr Müll gesammelt wurde? Die Stimmung unter den „Dorfputzern“ war nämlich mindestens genauso gut wie das herrliche Frühlingswetter.

Der Frühjahrsputz wurde geplant und organisiert von Ernst Krug und Bürgermeister Franz Dengg. Das Gemeindegebiet wurde in über 20 Sammelbereiche aufgeteilt. Bevor sich die Gruppen auf den Weg machten, wurden sie für das Müllsammeln perfekt ausgerüstet.

Mit Nagelstock, Zange, Handschuhen und Müllsäcken verteilte man sich rasch; wer zu einem weiter entfernten Sammelort musste, wurde von der hilfsbereiten Feuerwehr chauffiert. Die Feuerwehr brachte auf ihren Rundtouren gesammelte Müllsäcke von den festgelegten Sammelplätzen wieder zurück.

Unvorstellbar, wie viel Müll wild abgelagert wird und was achtlos alles weggeworfen wird. Jahr für Jahr werden die Müllsünder ermahnt und gewarnt. Das alles ändert nichts an ihrem Verhalten. „Müll fällt nicht vom Himmel“, sagt der Bürgermeister, „den werfen wir Menschen fort.“ Auf Wegen, Wiesen, Plätzen und in Wäldern. Beim Frühjahrsputz werden alljährlich gefunden: Papiertaschentücher, leere und volle Zigarettenschachteln, leere Bier- und Getränkedosen, Flaschen, jede Menge Plastik, Bauschutt, Glasscherben, Essensverpackungen, Strauch und Rasenschnitt. Laub und Balkonblumen vom letzten Sommer.

„Das ist überhaupt kein Kavaliersdelikt mehr“, schimpft Ernst Krug. Auch weil er weiß, wie perfekt die Müllentsorgung in Mieming organisiert ist. Zu einer Plage scheint sich das wilde Entsorgen von den sogenannten „Gassisäcken“ zu entwickeln. Die werden oft nicht in den aufgestellten grünen Hundekotstationen deponiert, sondern auf Flur und Feld entsorgt.

„Kurios ist dabei“, so eine Müllsammlerin, „dass sich diese Hundehalter noch die Mühe machen, den Kot ihres Vierbeiners im „Gassisackl“ zu verpacken. Bürgermeister Dr. Franz Dengg: „Das mit den Hundesackeln kann ich bestätigen. Es ist wirklich eine Unsitte, den Hundekot ins Sackl zu geben, um es dann liegen zu lassen!“

Kann auch ein halbwegs normal denkender Mensch kaum nachvollziehen. „Ansonsten habe ich persönlich auf unserer Runde (Bachbereich bis Stöttlalm, Rundwanderweg, Kälberhag, etc) keine größeren Auffälligkeiten feststellen können“, sagt Bürgermeister Franz Dengg im Gespräch mit Mieming-Online.

Der Autor meint: Wenn wir etwas bewegen wollen, müssen wir provozieren:
Ohne mit dem Finger auf andere zeigen zu wollen, machen wir uns doch nichts vor. Die Müllfrevler leben mitten unter uns. Sind vielleicht sogar gute Nachbarn, Freunde? Wir wissen nicht, wer diese Leute sind. Oberflächlich müssen sie nicht sein. Sie sind ebenso „Hochwohlgebohren“ wie aus dem breiten „Volk“. Nicht wie man meinen möchte, alles „Asoziale“, denen eh alles gleichgültig ist. Und das Schlimmste an dem ganzen Müll-Drama ist, dass wir es alle sein könnten. Wissentlich oder nicht. Mehr oder weniger. Wer weiß das schon so genau? Oder haben wir noch nichts weggeworfen?

Was meinst Du? – Kommentare zum Thema sind auf unserer Facebook-Seite willkommen: www.facebook.com/mieming.online

Wie und was man in Mieming alles entsorgen kann, ist auch in Mieming.online zu lesen. Privaten- oder Gewerbemüll. Große oder kleine Anlieferungen – in der Müllentsorgung ist unsere Gemeinde vorbildlich. Neben Restmüll- und Biotonne gibt es den Recyclinghof in Untermieming. Geöffnet freitags (von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 18 Uhr), samstags von 8 bis 12 Uhr.

Die Anlieferungszeiten für Gewerbetreibende und Großanlieferungen sind beschränkt auf Freitag von 8 bis 10 Uhr.

Rund vierhundert fleißige Hände haben am letzten Samstag Mieming vom Müll befreit. Bis Ostern zeigt sich unsere Gemeinde müllrein. Achten wir alle darauf, dass wild abgelagerte Müllmengen eines Tages Relikte der Vergangenheit sind. Auch wenn der Frühjahrsputz bei schönem Wetter eigentlich eine sehr gesellige Angelegenheit ist.

Franz Dengg bittet uns noch auszurichten: „Ein herzliches Danke vorab an alle Helferinnen und Helfer und besonders auch an unsere Freiwillige Feuerwehr.“

Fotos: Knut Kuckel

Google uns... - unter: Mieming in Tirol

Knut Kuckel

Journalist / Publizist. Herausgeber von:
MediaNews.Blog“ – MediaNews.Blog informiert über die Themenbereiche Medien, Journalismus und Kommunikation.
OnMyWay.Photos“ – Foto-Blog. Mit Bildern und Kurzgeschichten von unterwegs.
Knut Kuckel – Persönliches Webportal
→ Alle meine meine Beiträge in Mieming.online findest Du, wenn Du auf [weiter] klickst.

Alle Beiträge

Meine Meinung zum Beitrag

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kalender

« November 2017 » loading...
M D M D F S S
30
31
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
1
2
3

Aktuelles

Timeline

Meistgelesen

Google+

Mieming.online abonnieren

Bitte gib hier deine E-Mail-Adresse an, um Mieming.online zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via eMail zu erhalten.