Neues Schwarz-Stammhaus vor der Fertigstellung – Eröffnung ist Ende Juni

Schwarz Alpenresort - Zwei Kräne wurden schon abgebaut, in dieser Woche sind die Gerüste im Süden und Westen an der Reihe. Foto: Knut Kuckel
Schwarz Alpenresort - Zwei Kräne wurden schon abgebaut, in dieser Woche sind die Gerüste im Süden und Westen an der Reihe. Foto: Knut Kuckel
Das größte und aufwändigste Bauprojekt in Mieming steht vor seiner Fertigstellung. In der vergangenen Woche wurden zwei große Kräne abgebaut. Heute und morgen ist der Abbau der Baugerüste auf der Süd- und Westseite des Komplexes geplant.

In sechs Wochen reisen die ersten Gäste des neuen Hotels Schwarz an. „Wir eröffnen zum 30. Juni dieses Jahres“, so Junior-Chef Franz-Josef Pirktl im Gespräch mit Mieming.online.

Ein vergleichbares Bauprojekt gab es in Mieming noch nie. Das öffentliche Interesse am Baufortschritt des „neuen Schwarz“ ist entsprechend groß. Heute dürfen wir hinter die Kulissen schauen. Die Akteure sind inzwischen andere als in den Wochen zuvor. Installateure, Elektriker, Brunnenbauer, Klimatechniker, Fliesen- und Parkettleger, Fahrstuhlmonteure, Bautischler und Innen-Einrichter haben in den vergangenen Tagen die Regie übernommen. Der Firstbaum ist Geschichte. Er wurde zwischenzeitlich biologisch entsorgt.

Die am Bau bislang beteiligten Unternehmen haben ihre Firmen-Banner eingerollt.

Wir schauen in Liftschächte, betrachten die Außenwelt über Gerüstplattformen und staunen bei allem Erlebten nicht schlecht. Das neue Schwarz-Stammhaus wurde nach erfolgreicher Fertigstellung in nur weniger als sechs Monaten erstellt. Baubeginn war am 8. Januar 2018. „So etwas geht nur im Holzbau“, sagt Franz-Josef Pirktl und zeigt uns die Baustelle des Jahres. Vom Keller bis zum Dach. Zwei Stunden lang sind wir Teil des Geschehens.

Wer künftig als Gast einmal barfuß über das Holz seines Balkons gegangen ist, fühlt unter seinen Füßen das Holz echter Eiche. Die Zimmer haben schon ihre eigenen „Hausnummern“. Beispielsweise das Appartement mit der Nummer 334. Im obersten Stockwerk. Mit Blick auf den Golfplatz vor dem Hotel. Eine Aussicht wie aus dem Bilderbuch.

Das „neue Schwarz“ hat Passivhauscharakter. Franz-Josef Pirktl: „Dabei geht es vor allem um eine kontrollierte Wohnraumlüftung. Das geht wiederum nicht ohne eine sehr gute Dämmung des Daches und der Wände.“

Das neue Schwarz-Hotel verfügt dann im gesamten Haus über 150 Zimmer. Neu hinzugekommen sind sechs Doppelzimmer, sechs Suiten und acht Einzelzimmer. 

Betrachten wir uns die Hotelbeschreibung einer luxuriösen Dachsuite auf der 4. Etage im neuen Stammhaus. 97 Quadratmeter Wohnfläche. Klimatisiert, elegante Ausstattung, Holzboden, Wohnzimmer, Lounge-Küche, Minibar, Wohn- und Essecke. TV-Radio, großzügiger Lounge -Balkon. Obligatorisch sind Bad mit Dusche, Waschtisch und WC. Eine Stiege führt zum Maisonette-Schlafzimmer mit King Size Doppelbett und einem Schrankraum. Es gibt dazu noch ein 2. Schlafzimmer, eine Panorama-Saunakabine mit Infrarotliegen und Farblichttherapie. Hier können vier bis fünf Personen komfortabel wohnen. So wie man das von daheim kennt.

Im neuen Restaurantbereich gibt es acht Stuben mit jeweils bis zu 12 Tischen. „Der Büffetbereich wird im Restaurant größer und schöner“, so Franz-Josef Pirktl. „Der Baustoff Holz dominiert, aber in zeitgemäßer Innen- und Außenarchitektur.“

Zum Restaurantkomplex gehören u.a. eine offene Tischküche. Die Gäste können – wie schon im Greenvieh – den Köchinnen und Köchen bei ihrer Arbeit zuschauen. Wem das auf Dauer nicht sportlich genug scheint, geht hinauf zur Dachterrasse und schwimmt eine Runde im 150 Quadratmeter großen Sportpool. Mit unverbauter Aussicht auf die Mieminger Berge. Wer es lieber heiß mag, nutzt die Zeit zwischen den Gängen in der Sauna. Gleich nebenan.

Durch den Wegfall der Restauranttische im Barbereich, kann dieser zum Teil neu möbliert werden und wird insgesamt mehr Gästen als bisher Platz bieten.

Ein zusätzlicher Weinkeller wird ebenfalls zum neuen Restaurant gehören. Darin werden bis zu 4000 Qualitätsweine für den direkten Zugriff gelagert. Der alte Weinkeller bleibt dem Hotel erhalten.

Für die Schwarz-Beschäftigten gibt es im alten Hallenbad-Bereich ein neues Mitarbeiter-Restaurant, mit offener Küche und einem Besprechungsraum. Das Alpenresort Schwarz in Mieming beschäftigt aktuell 260 Festangestellte.

Mittelfristig werden noch bis zu 30 neue Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter gesucht. Vor allem für die Bereiche Service, Rezeption, Küche, Housekeeping und Bar.

„Das neue Schwarz-Hotel verfügt darüber hinaus über eine perfekte Organisation“, sagt Franz-Josef Pirktl mit Blick auf den Faktor Service-Qualität. „Wir brauchen unsere Mitarbeiter für die Gäste, nicht für das Umhertragen von Ver- oder Gebrauchsartikeln im Service-Bereich.“

Die Mehrheit der Gäste – so Pirktl – reise auch heute noch mit dem eigenen Fahrzeug an. Deshalb habe man den Tiefgarenbereich erweitert. Um weitere 40 Stellplätze. Insgesamt gebe es künftig über 150 Tiefgaragenstellplätze.

„Es reisen aber mehr Gäste mit der Bahn oder alternativen Verkehrsmitteln an“, sagt dazu Franz-Josef Pirktl. „Auf der Schiene sind das zurzeit vor allem Einzelreisende. Tendenz steigend.“

Ob am Hauptbahnhof in Innsbruck oder in lokaler Nähe, am Ötztal-Bahnhof, Schwarz-Gäste werden rund um die Uhr an ihrem Ankunftsbahnhof abgeholt.

Weblink:

Schwarz – Alpenresort

Fotos: Knut Kuckel

Google uns... - Mieming.online

Knut Kuckel

Persönliche Blogs:
KnutKuckel.news - Eigenes Webportal
→ Tirol.bayern - Grenzgänger und Gipfelstürmer

Alle Beiträge

Kalender

« Juli 2018 » loading...
M D M D F S S
25
26
27
28
29
30
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
1
2
3
4
5

Aktuelles

Timeline

Meistgelesen

Google+